Zu einem Informationsabend lädt der CDU-Ortsverband Kervenheim am Mittwoch, 31. Mai um 19 Uhr alle Interessierten in das Katholische Pfarrheim an der Wallstraße in Kervenheim ein. Mitarbeiter der Ambulanten Hospizgruppe Kevelaer der Internationalen Gesellschaft für Sterbebegleitung und Lebensbeistand (IGSL) stellen ihre Arbeit vor. Die Aktivitäten der IGSL erstrecken sich in vielfältiger Weise. Schwerpunkte sind die Sterbebegleitung in vertrauter häuslicher Umgebung durch intensiv geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter mit anschließender Trauerbegleitung für die Angehörigen. Ebenso gehört die zu ihren Aufgaben die sensible Unterstützung in sozialen, seelsorgerischen und palliativ-pflegerischen Bereichen. Dies betrifft auch die Beratung und Hilfe bei Patientenverfügungen.

Dr. Johannes Horlemann hat seit 2003 einen erweiterten Lehrauftrag für Palliativmedizin und Schmerztherapie, an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf. Er hat bereits zahlreiche Veröffentlichungen geschrieben. Er ist Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie und wird in seinem Referat zu diesen Themen sprechen. Willi Scholten, Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Kervenheim: „Wir sind sicher, dass wir mit den Referenten hochkompetente Spezialisten eingeladen haben. Auch für junge Menschen wird dieser Abend mit wichtigen Informationen zu diesen sensiblen und ebenso wichtigen Themenbereichen sicher sehr interessant sein“.

Im Anschluss an die Vorträge ist eine Fragestunde geplant. Der Eintritt ist frei.

Übrigens: Das „Trauercafe Wegbegleiter“ der IGSL in der Luxemburger Galerie, Neustr.3–15 in Kevelaer, ist an jedem 1. Sonntag im Monat ab 15 Uhr geöffnet. Mehr Information gibt es auf der Internetseite der Gesellschaft: www.hospizgruppe-kevelaer.de