Der CDU-Vorstand trifft sich zu seinen Sitzungen regelmäßig bei Vereinen, sozialen Einrichtungen oder Betrieben, um getreu dem CDU-Motto „Nah am Menschen“ zu sein. Jetzt traf man sich bei der Ambulanten Hospizgruppe Kevelaer, der Regionalgruppe der Internationalen Gesellschaft für Sterbebegleitung und Lebensbeistand (IGSL-Hospiz e.V) in der Luxemburger Galerie. Sie wurden dort vom Vorsitzenden Hans-Wilhelm de Haan und dem Schatzmeister Georg Tomasik begrüßt und mit der Arbeit der Gruppe vertraut gemacht.

Hauptaufgabe ist die Sterbe- und Trauerbegleitung in der häuslichen Umgebung betroffener Menschen. „Dadurch wird ein Raum geschaffen, in dem Gespräche über Sterben und Tod, Angst und Verzweiflung möglich werden“, so de Haan, der auch stellvertretender CDU-Vorsitzender ist. Die Gruppe suche wegen gestiegener Nachfrage dringend zusätzliche Helfer für diese verantwortungsvolle Arbeit. Gleichzeitig appellierte er an die Politiker, diese Arbeit auch zu unterstützen.

Die CDU-Politiker waren sehr beeindruckt vom Engagement der Gruppe, die für betroffene Menschen in der wohl schwersten Phase ihres Lebens eine so wertvolle Hilfestellung gibt. Der CDU-Vorstand entschied deshalb, die traditionelle CDU-Weihnachtsspenden-Aktion diesmal zu Gunsten der Hospizgruppe durchzuführen.