Am Freitag, 1. Juni nutzten wir vom CDU-Ortsverband Kevelaer-Mitte die Möglichkeit, um auf dem Wochenmarkt mit den Bürgerinnen und Bürgern über die Neugestaltung des Peter-Plümpe-Platzes in Dialog zu treten. Leider gab Petrus nicht sein Bestes, davon allerdings reichlich: Es regnete zeitweise sintflutartig. Die Ratsherren Michael Kamps, Hans-Georg Knechten, Jörg Ambroz und Mario Maaßen hielt das allerdings nicht davon ab, Vorstellungen, Anregungen und Varianten der Platzgestaltung zu diskutieren.

Um Details ging es dabei logischerweise noch nicht, sondern eher um ein erstes „Brainstorming“, das Klarheit darüber verschaffen soll, welche Funktion soll dieser Platz erfüllen, welche (baulichen) Elemente sind wichtig, wie soll ungefähr die Struktur des Platzes beschaffen sein. Mehrheitlich zog sich wie ein roter Faden durch die Gespräche, dass eine Hochbebauung auf dem Platz nicht gewünscht wird, möglichst viel Grün erhalten bleiben soll oder geschaffen wird und die Situation vor dem Alten Rathaus aufgewertet wird. Das sind Wünsche, die sich im Grunde mit unseren Überlegungen im Ortsverband decken und die Basis für weitere Gedanken bilden sollen. Positive Resonanz bekam auch unsere Idee den Platz durch einen mit Glas überdachten Randbereich für Veranstaltungen oder auch den Wochenmarkt aufzuwerten – eine erste Idee, die natürlich noch weiter ausgestaltet werden muss. In dieser Zone wäre natürlich auch die Ansiedlung von Gastronomie wünschenswert.

Es war also ein verregneter Auftakt, aber sprichwörtlich baden gegangen sind wir mit unseren Ideen nicht – Motivation also, am Ball zu bleiben. Daher war dieser erste mobile Infostand auch nur ein Auftakt zu weiteren Aktionen, um im Gespräch zu bleiben über aktuelle Kevelaerer Themen – Fortsetzung folgt!