Was lange währt… bekommt jetzt endlich das verdiente Happy End. Nach mehr als 60 Jahren zähem Ringen haben die zuständigen Stellen der NRW-Landesregierung grünes Licht für die OW1 gegeben. Die CDU Kevelaer, die gemeinsam mit vielen engagierten Kevelaerern jahrelang für die Realisierung der Umgehungsstraße gekämpft hat, hat heute die offizielle Bestätigung erhalten: Der Planfeststellungsbeschluss, quasi die Baugenehmigung für die OW1, wird am 18. Dezember 2018 durch die Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher persönlich übergeben. Die Finanzmittel für die Realisierung der Straße, das hat Verkehrsminister Hendrik Wüst jüngst noch einmal bestätigt, liegen schon bereit.

Kevelaers CDU-Chef Paul Schaffers freut sich, dass seine Partei, die in der Frage der OW1 kontinuierlich in intensivem Kontakt mit der neuen Landesregierung stand, innerhalb eines Jahres nach deren Antritt eine Erfolgsmeldung abliefern kann: „Wir haben seit Jahren immer wieder auf die OW1-Realisierung gedrängt – mit Anfragen an die offiziellen Stellen, mit der CDU-Unterschriftenaktion im letzten Jahr, beim Besuch von Verkehrsminister Hendrik Wüst in Kevelaer und im ständigen Kontakt zu unserer Landtagsabgeordneten Margret Voßeler, der wir für ihren unablässigen Einsatz ganz besonders danken. Die heutige Nachricht macht einfach nur happy.“

Dass die OW1 zu einer nahezu unendlichen Geschichte wurde, dafür nimmt die CDU Kevelaer die frühere rot-grüne Landesregierung in die Verantwortung. „Die Planfeststellung wurde durch diese Landesregierung niemals wirklich vorangetrieben“, so Schaffers. Stattdessen konnte man sich nie des Gefühls erwehren, dass SPD und Grüne in Düsseldorf die Ortsumgehung gar nicht wollten. Letztendlich aber zählt das Ergebnis und die CDU ist zuversichtlich, dass auch Bündnis 90/Die Grünen in Kevelaer ihre ablehnende Haltung gegen die OW1 jetzt aufgeben werden.